SIGNUM blanc  –Die Gründer

Auf einer Präsentation österreichischer Weine im Jahr 2014 im Schloß Kleßheim in Salzburg begegneten sich vier außergewöhnliche Persönlichkeiten – und waren sofort so vertraut, als ob sie sich schon lange kannten: die Winzer Toni und Thomas Rothschädl, Vater und Sohn, die eine kleine Auswahl ihrer Weine aus der Südsteiermark präsentierten, und das Paar Christine Büchl und Martin Oertel, beide mit einem Blick für das Besondere, die zunächst nur interessierte Kunden waren. Christine und Martin – sie Psychotherapeutin, er Restrukturierer von Unternehmen – waren erstaunt. Eine derartige Raffinesse hatten sie hier nicht erwartet. Von einem Weingut Rothschädl hatten sie noch nie gehört, obwohl sie in der Südsteiermark schon jahrelang auf der Suche nach besonderen Weißweinen unterwegs waren.

Alle vier vereint eine tiefe seelische Verwandtschaft, eine besondere mentale Kraft und Kreativität.

Toni und Thomas als Winzer gelangen Weißweine von ungewöhnlicher Ausdruckskraft,

Christine widmet als Psychotherapeutin ihre mentale Kraft Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch und hilft mit, neues Leben zu schaffen. Martin, „der Visionär“, wie Thomas Rothschädl sagt, übernimmt beruflich die Führung von Unternehmen, die in Schieflage geraten sind, und führt diese wieder zu neuem Erfolg.

Bei ihren nächsten Besuchen in der Südsteiermark trafen die beiden in den Tiefen des Weinkellers des Weinguts Rothschädl auf einen wahren Schatz. Reife, lagerfähige und dennoch fruchtige Weine mit einer Nuancenvielfalt an Aromen, entstanden in kreativer, beseelter Schöpfungsarbeit von Toni und Thomas. Es entwickelte sich eine besondere Freundschaft der Vier.

Im Sommer 2018 erwarben Christine und Martin ein kleines aufgelassenes Weingut am Leutschacher Schlossberg, mit einer sonnendurchfluteten Hanglage.

Das war die Geburtsstunde der Weinmarke SIGNUM BLANC. Die edlen Tropfen kommen allerdings nur von den alten Rebstöcken auf dem Kreuzberg, einer steinigen Höhenlage, dem höchsten Punkt des südsteierischen Kernlandes. Der Schlossberg 46 selbst, wo der Firmensitz ist, hat auch beste Voraussetzungen, wird jedoch noch Jahre der Entwicklung brauchen, um Weine von großer Qualität hervorzubringen.

Die Gründer

Portrait

Der Winzer:

Thomas Rothschädl – Weinkünstler und Winzer der 5. Generation

Seinen ersten winzigen Schluck Wein trank Thomas Rothschädl im Alter von sechs Jahren auf dem Weingut seines Vaters. Auch Thomas lag die WinzerDNA im Blut. Schon als Kind erschnupperte er Aromen, half bei der Traubenlese in den Steilhängen und arbeitete im Weinkeller. Mit 14 besuchte er die Weinbaufachschule Silberberg in der Südsteiermark, machte eine Weinbau- und Kellermeister-Ausbildung in Graz. Im Alter von 18 gewann er für seinen Sauvignon Klassik beim Jungwinzer-Wettbewerb Gold. Heute hat sich Thomas als leitender Winzer in der 5. Generation und „Weinflüsterer“ einen Namen gemacht. Mit dem Motto „Qualität im Einklang mit der Natur“ gewann er etliche Goldmedaillen und Auszeichnungen. Die SIGNUM-Premium-Weißweine sieht er als Vollendung (s)eines Kunstwerks. Das Ziel: den perfekten Wein zu keltern.

Seine Philosophie: „Weinmachen ist Schöpfung. Jede Entwicklungsphase der Rebe und jeder Wein bekommen bei mir die Zeit, die es braucht. Hochwertiges zu kreieren, braucht Muße. Ich folge dabei keinen Trends. Ich folge meiner Intuition. Ich habe den Wein zuerst als Vision im Kopf. Wenn ich an die Ernte denke, rieche und schmecke ich den Wein, den es später einmal geben wird. Ich habe ihn auf der Zunge und am Gaumen.“

Der Senior-Winzer:

Toni Rothschädl – Winzer der 4. Generation

Schon mit 16 Jahren, nach dem frühen Tod seines Vaters, übernahm Toni Rothschädl den bereits 1880 gegründeten Familienbetrieb noch während seiner Ausbildung an der Silberberg-Weinbaufachschule. Dabei wurden die Liebe zum Wein, zur Natur und das Wissen von Generation zu Generation weitergegeben. Toni Rothschädl setzte auf die richtigen Rebsorten wie Sauvignon Blanc und Burgunder und verzichtete auf chemische Düngung – schon lange, bevor „Bio“ Trend war. Er pflanzt als Grunddünger Wicken und Phacelia, die den Boden auf natürliche Weise mit Stickstoff versorgen, mäht zwischen den Weinreben nur jede zweite Gasse, damit Igel und Hasen, Bienen und Hummeln in den Wiesen einen Lebensraum finden. Unkraut in den Weinbergen wird mit eigens gebauten Maschinen rein mechanisch beseitigt.

Seine Philosophie: „Naturnah bewirtschaften bedeutet für mich, auf den Boden und die Pflanzen einzugehen – und mit den Reben zu sprechen. Wir verzichten auf Glyphosat und Insektizide und nehmen nur kupferfreien Pflanzenschutz. Gegen Schädlinge setzen wir Nützlinge ein. Raubmilben zum Beispiel haben Blattläuse zum Fressen gern. Und die Pressrückstände beim Keltern, wie Rebholz und Blätter, werden kompostiert und als natürlicher Dünger auf dem Weinberg genutzt.“

Portrait
Portrait

Die Kommunikationsexpertin:

Christine Büchl – Psychotherapeutin und Weingenießerin

Auf Grund ihrer langjährigen Erfahrung als Psychotherapeutin, Kinderwunsch-Coach und Kommunikationstrainerin weiß Christine Büchl, wie wichtig der persönliche Austausch zwischen Menschen ist. Im Privatleben liest sie „Falstaff“, „Feinschmecker“, „Gault&Millau“ und „Guide Michelin“ so aufmerksam wie andere Börsennachrichten, weiß sie genau, welch verbindende Rolle ein guter Tropfen dabei spielen kann. Als die Augsburgerin, die beruflich viel in Graz zu tun hatte, 2014 auf einer Weinmesse die Familie Rothschädl kennenlernte, trafen sich Seelenverwandte. Gemeinsam entwickelten sie die Idee zu etwas Außergewöhnlichem, zu SIGNUM-Weinen. Nicht nur das: Demnächst zieht Christine von Deutschland in die Südsteiermark, verantwortet von dort aus den Unternehmensauftritt von SIGNUM und ist das Bindeglied zwischen Kunden und Geschäftspartnern.

Ihre Philosophie: „Geselligkeit und gutes Essen in Verbindung mit hervorragenden Weinen haben in meinem Leben schon immer eine große Rolle gespielt. Ich plane ganze Urlaube danach, neue Restaurants und Weingüter zu entdecken. Wein ist Kommunikation. Wein schafft Verbindung. Darum ist er, wie ein Gast, bei einem schönen Abendessen in netter Gesellschaft, immer dabei. Mein Favorit? Sauvignon Blanc.“

Der Visionär:

Martin Oertel  – Bodenexperte und Restrukturierer von Unternehmen

Als Restrukturierungs-Experte mittelständischer Unternehmen weiß Martin Oertel genau, welche Betriebe eine lohnende Investition sind und welche nicht. Als Diplom-Ingenieur Bergbau weiß er um die Beschaffenheit von Böden und ihr Potential. Beim Weingut Rothschädl, seinem „Hidden Champion“, passte beides. Im November 2019 hat er bei einer Grabung einen schwarz glitzernden Steinbrocken im Boden entdeckt und die Gesteinsprobe an der Technischen Hochschule in Aachen analysieren lassen. Das Ergebnis: schwarzer Turmalin, ein Edelstein, härter als Glas.

Seine Philosophie: „Ich mag Klasse statt Masse. So wie bei kleinen Weingütern, wo der Winzer selbst den Weinberg bearbeitet und alle Abläufe kontrolliert. Und ich mag Genuss mit Niveau. Sie wie bei ausgewogenen, körperreichen Weinen mit einer schönen Reife. Der schwarze Turmalin-Edelstein macht den Signum-Wein einzigartig, weil die Mineralstoffe des Bodens über die Rebwurzel bis in die Trauben gelangen. Die Aromen sind verdichteter, konzentrierter, das ergibt einen sehr charaktervollen Wein. Edler Stein, edler Wein!“

Portrait

Gerhard Retter – Maître und Sommelier

Während die vier Signum Blanc-Gründer die Markteinführung planten, stießen sie auf Gerhard Retter. Der in München lebende österreichische Top-Sommelier hat die Signum Weine professionell verkostet und beschrieben.

Kontakt

Sie stimmen hiermit zu, dass ihre persönlichen Daten, nämlich „Vorname, Nachname, E-Mail" ggf. zum Zweck der Zusendung von Informationen und Werbematerial über die Produkte der Firma Signum Blanc OG verarbeitet werden. Diese Einwilligung kann jederzeit über die Mailadresse office@signum-blanc.wine widerrufen, sowie eine vollständige Löschung der Daten beantragt werden.